Die Zoom Community ist da!
Wir laden alle Zoom-Kunden ein, in der Zoom Community zusammenzukommen, um Fragen zu stellen, Lösungen zu finden und mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten.
Melden Sie sich mit Ihren Zoom-Kontodaten an und beginnen Sie mit der Zusammenarbeit!

Verwenden von mehrstufigen Einstellungen Folgen

Überblick

Die Verwendung mehrstufiger Einstellungen ermöglicht die hierarchische Verwaltung von Einstellungen, die sich auf Meetings, Webinare und Audiokonferenzen auswirken. Diese Einstellungen können auf Kontoebene, auf Gruppenebene und auf Benutzerebene gesteuert werden. Dementsprechend können bei Bedarf Einstellungen für Events organisationsübergreifend erzwungen werden. Dies ermöglicht es den Organisatoren von Meetings und Webinaren, Einstellungen flexibel anzupassen.

In diesem Artikel:

Für neue Konten

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie Ihr Zoom Konto zum ersten Mal konfigurieren:

  1. Melden Sie sich beim Zoom Web Portal als Administrator mit der Berechtigung zur Bearbeitung von Kontoeinstellungen an.
  2. Klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
  3. Diese Seite umfasst die folgenden Registerkarten:
  • Meeting
  • Aufzeichnung
  • Telefon
  • Legen Sie fest, ob die Standardwerte für Einstellungen geändert werden müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Default Settings (Standardeinstellungen). Jede Änderung wirkt sich auf alle Gruppen und Benutzer im Konto aus.
  • Für maximale Kontrolle klicken Sie rechts neben dem Optionsnamen auf das Schlosssymbol. Dadurch wird verhindert, dass Gruppen oder einzelne Personen die Einstellung ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Locked settings (Gesperrte Einstellungen).
  • Um Gruppen und Einzelpersonen maximale Flexibilität zu bieten, lassen Sie das Schlosssymbol deaktiviert. Auf diese Weise können verschiedene Gruppen unterschiedliche Einstellungen verwenden und diese Einstellungen für bestimmte Mitglieder ihrer Gruppen sperren.
  • Wenn Ihre Organisation Gruppeneinstellungen verwendet, legen Sie fest, ob eine der Gruppen andere Einstellungen als die für das Konto festgelegten Standardwerte verwenden muss.
  • Navigieren Sie für jede Gruppe, die unterschiedliche Einstellungen erfordert, zu Gruppeneinstellungen > group_name > Einstellungen. Diese Seite umfasst die folgenden Registerkarten:
  • Aktualisieren Sie alle Einstellungen, die nicht auf Kontoebene gesperrt sind.
    Änderungen auf Gruppenebene wirken sich auf alle Mitglieder dieser Gruppe aus. Wenn ein Mitglied Ihres Kontos mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Einstellungen angehört, werden die Einstellungen, die für dieses Mitglied gelten, unten unter In Konflikt stehende Einstellungen beschrieben.
  • Für bestehende Konten

    Alle Einstellungen, die Sie oder ein Mitglied Ihres Kontos abweichend von der Standardeinstellung geändert haben, werden für die folgenden Positionen im aktualisierten Status beibehalten:

    • Kontoeinstellungen
    • Gruppenverwaltung > group_name > Einstellungen
    • Benutzer > user_name > Einstellungen
    • Einstellungen (unter Persönlich, für einzelne Benutzer)

    Die Position dieser Optionen und die Vorgehensweise zur Verwaltung der Optionen wurden geändert. Weitere Informationen zur neuen Position der einzelnen Optionen finden Sie unter Migration zu mehrstufigen Einstellungen.

    Verwalten von Einstellungen

    Standardeinstellungen

    Die meisten Einstellungen werden einzeln und nicht auf Gruppenebene gesteuert, wobei jede Option durch eine Inindividuelle Umschaltfläche gesteuert wird. Wenn eine Einstellung auf Kontoebene geändert wird, wird diese Einstellung zur Standardeinstellung für alle Gruppen und Benutzer im Konto, es sei denn, die Einstellung wurde zuvor von einer Gruppe oder einem Benutzer geändert.

    Beispiel: Der Standardwert für die Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) ist „Aus“. Es ist möglich, dass Sie eingangs die Option auf „Ein“ gesetzt hatten, sie aber von einigen Benutzern in Ihrem Konto zu „Aus“ geändert wurde. Standardmäßig wird diese Option für alle Mitglieder des Kontos aktiviert – mit Ausnahme der Benutzer, die sie zuvor deaktiviert hatten. Die Option bleibt für diese Benutzer deaktiviert, sofern Sie die Einstellung nicht sperren.

    Gesperrte Einstellungen

    Jede Einstellung kann entweder auf Kontoebene oder auf Gruppenebene gesperrt werden. Das Sperren einer Einstellung auf Kontoebene bedeutet, dass die Einstellung von keinem Benutzer geändert werden kann. Das Sperren einer Einstellung auf Gruppenebene bedeutet, dass Mitglieder der Gruppe die Einstellung nicht ändern können.

    Beispiel: Sie möchten alle Benutzer in Ihrem Konto zwingen, die Wasserzeichenfunktion zu verwenden. Da diese Einstellung standardmäßig deaktiviert ist, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

    1. Melden Sie sich beim Zoom Web Portal als Administrator mit der Berechtigung zum Bearbeiten von Kontoeinstellungen an.
    2. Klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
    3. Navigieren Sie zur Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) unter Schedule Meeting (Meeting planen), und klicken Sie auf die Umschaltfläche, um die Option zu aktivieren. Wird ein Überprüfungsdialog angezeigt, wählen Sie Einschalten zur Bestätigung der Änderung aus.
    4. Klicken Sie auf das Schlosssymbol und anschließend im Bestätigungsdialogfeld auf Sperren.

    Die Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) wechselt unmittelbar für alle Gruppen und alle Kontomitglieder zu „Ein“; alle Meetings und Webinare verwenden fortan die Wasserzeichenfunktion.

    Angenommen, Sie möchten nur die Benutzer der Engineering-Gruppe zwingen, die Wasserzeichenfunktion zu verwenden und Mitglieder anderer Gruppen sollen die Möglichkeit haben, diese Einstellung zu aktivieren oder zu deaktivieren. In diesem Fall müssen Sie Folgendes tun:

    1. Melden Sie sich beim Zoom Web Portal als Administrator mit der Berechtigung zum Bearbeiten von Kontoeinstellungen an.
    2. Klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
    3. Navigieren Sie zur Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) unter Schedule Meeting (Meeting planen), und klicken Sie auf die Umschaltfläche, um die Option zu aktivieren. Wenn ein Bestätigungsdialogfeld angezeigt wird, wählen Sie Einschalten, um die Änderung zu bestätigen.
      Hinweis: Diese Einstellung sollte nicht auf Kontoebene gesperrt werden, da die Benutzer in Ihrer Organisation dann nicht mehr die Möglichkeit haben, die Einstellung zu deaktivieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Einstellung für alle Mitglieder Ihres Kontos aktiviert.
    4. Klicken Sie auf Gruppenverwaltung.
    5. Klicken Sie auf den Namen der Gruppe (in diesem Beispiel auf den Namen der Ingenieur-Gruppe) und anschließend auf die Registerkarte Einstellungen.
    6. Navigieren Sie zur Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) unter Schedule Meeting (Meeting planen), und überprüfen Sie, ob die Einstellung aktiviert ist.
    7. Klicken Sie auf das Schlosssymbol und anschließend auf Sperren, um die Einstellung zu bestätigen.  
      Für Mitglieder Ihres Kontos, die Teil der Ingenieur-Gruppe sind, wird die Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) sofort ausgeblendet und kann nicht ausgeschaltet werden.  Alle Meetings und Webinare für diese Gruppenmitglieder verwenden die Wasserzeichenfunktion.
      Für Mitglieder Ihres Kontos, die nicht Teil der Ingenieur-Gruppe sind, wird die Option Add watermark (Wasserzeichen hinzufügen) ausgeschaltet, aber nicht gesperrt. Meetings und Webinare für diese Mitglieder verwenden standardmäßig die Wasserzeichenfunktion – die Mitglieder haben jedoch die Möglichkeit, diese Option auszuschalten.  

    In Konflikt stehende Einstellungen

    Wenn eine Person Mitglied mehrerer Gruppen ist und die Einstellungen für diese Gruppen miteinander in Konflikt stehen, haben die gesperrten Einstellungen Vorrang. Bei Einstellungen, die in mehreren Gruppen an verschiedenen Positionen gesperrt sind, wird der Vorrang basierend auf der Reihenfolge festgelegt, in der der Benutzer den Gruppen hinzugefügt wurde.

    Angenommen, eine Organisation hat eine Gruppe mit dem Namen „Auftragnehmer“ eingerichtet, und erstellt später eine Gruppe mit dem Namen „Ingenieure“. In den folgenden Tabellen wird die Einstellung für einen Mitarbeiter namens John angezeigt, der sowohl Auftragnehmer als auch Ingenieur ist.



     

    Ein

    Aus

    Sperre Ein

    Sperre Aus

    Auftragnehmer

    x

         

    Ingenieure

         

    x

    John

         

    x

     

    Obwohl John zuerst der Gruppe „Auftragnehmer“ beigetreten ist, wird die Einstellung deaktiviert, da gesperrte Einstellungen Vorrang haben.

     

     

    Ein

    Aus

    Sperre Ein

    Sperre Aus

    Auftragnehmer

       

    x

     

    Ingenieure

         

    x

    John

       

    x

     

     

    Da die Einstellungen für beide Gruppen in Positionen gesperrt sind, die miteinander in Konflikt stehen, wird Johns Einstellung gesperrt, da John der Gruppe „Auftragnehmer“ hinzugefügt wurde, bevor er der Gruppe „Ingenieure“ hinzugefügt wurde.

     

     

    Ein

    Aus

    Sperre Ein

    Sperre Aus

    Auftragnehmer

    x

         

    Ingenieure

     

    x

       

    John

    x

         



     

    Ein

    Aus

    Sperre Ein

    Sperre Aus

    Sperre Aus

     

    x

       

    Ingenieure

    x

         

    John

     

    x

       

     

    Da keine der Einstellungen gesperrt ist, ist Johns Einstellung mit der Einstellung für Auftragnehmer identisch, da John der Gruppe „Auftragnehmer“ hinzugefügt wurde, bevor er der Gruppe „Ingenieure“ hinzugefügt wurde.

    Primäre Gruppen

    Wenn ein Benutzer Mitglied mehrerer Gruppen ist, kann der Administrator eine primäre Gruppe für den Benutzer festlegen. Für den Benutzer werden dann standardmäßig die Einstellungen der primären Gruppe verwendet. Sind die Einstellungen jedoch in anderen Gruppen gesperrt, werden sie für den Benutzer auf allen Ebenen gesperrt. Standardmäßig ist die primäre Gruppe die erste Gruppe, der der Benutzer hinzugefügt wird. Erfahren Sie hier, wie Sie Gruppen verwalten und eine Gruppe als primäre Gruppe festlegen.

    Powered by Zendesk