Hinweis: Aufgrund stärkerer Nachfrage kommt es zu längeren Wartezeiten als normalerweise üblich. Sie können nach wie vor die Antworten auf die häufig gestellten Fragen einsehen oder Kontakt mit uns aufnehmen aber es kann zu längeren Wartezeiten kommen als erwartet. Vielen Dank für Ihre Geduld.


Verwenden Sie mehrstufige Einstellungen Folgen

Überblick

Mehrstufige Einstellungen bieten eine hierarchische Möglichkeit zum Verwalten der Einstellungen, die sich auf Meetings, Webinare und Audiokonferenzen auswirken. Die Einstellungen können auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene gesteuert werden, sodass Events in der gesamten Organisation bei Bedarf erzwungene Einstellungen haben. Die Organisatoren von Meetings und Webinaren haben dabei die Flexibilität, andere Einstellungen anzupassen.

In diesem Artikel:

Für neue Konten

Bei erstmaligem Konfigurieren vom Zoom-Konto:

  1. Melden Sie sich im Zoom-Webportal als Administrator mit der Berechtigung zur Bearbeitung von Kontoeinstellungen an.
  2. Klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
  3. Diese Seite beinhaltet folgende Registerkarten:
    • Meeting
    • Aufzeichnung
    • Telefon
  4. Ermitteln Sie, ob die Standardwerte jeglicher Einstellungen geändert werden müssen. Siehe Standardeinstellungen für Details. Jegliche Änderung beeinflussen alle Gruppen und Benutzer im jeweiligen Konto.
  5. Meeting
  6. Aufzeichnung
  7. Telefon
  8. Für maximale Kontrolle, auf das Sperrsymbol rechts neben dem Namen der Option klicken. Dadurch werden Gruppen und einzelne Benutzer daran gehindert, Änderungen der Einstellungen vorzunehmen. Siehe Gesperrte Einstellungen für Details.
  9. Lassen Sie für maximale Flexibilität für die Gruppen und die einzelnen Benutzer das Sperrsymbol offen. Dadurch können verschiedene Gruppen unterschiedliche Einstellungen haben und diese Einstellungen gegebenenfalls für Gruppenmitglieder sperren.
  10. Wenn in Ihrer Organisation Gruppeneinstellungen verwendet werden, müssen Sie festlegen, ob für eine der Gruppen andere Einstellungen, als die für Ihr Konto festgelegten Standardwerte erforderlich sind.
  11. Für jede Gruppe, die andere Einstellungen benötig, zu Gruppeneinstellungen > group_name > Einstellungen gehen. Diese Seite beinhaltet folgende Registerkarten:
  12. Aktualisieren Sie jede auf Kontoebene nicht gesperrte Einstellung.
    Änderungen auf Gruppenebene wirken sich auf alle Mitglieder dieser Gruppe aus. Wenn eines Ihrer Konto-Mitglieder mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Einstellungen angehört, werden die für dieses Mitglied geltenden Einstellungen im Folgenden unter Widersprüchliche Einstellungen beschrieben.

Für vorhandene Konten

Alle Einstellungen, die Sie oder ein Mitglied Ihres Kontos dem Standard gegenüber geändert haben, bleiben in den folgenden Speicherorten erhalten:

  • Kontoeinstellungen
  • Gruppenverwaltung > Gruppenname > Einstellungen
  • Benutzer >Benutzername > Einstellungen
  • Einstellungen (unter Persönlich, für einen einzelnen Benutzer)

Der Speicherort der Optionen und die Art und Weise ihrer Verwaltung wurde geändert. Für weitere Informationen zum neuen Speicherort jeder Option, siehe Zu mehrstufigen Einstellungen migrieren.

Verwaltung der Einstellungen

Standardeinstellungen

Die meisten Einstellungen werden einzeln und nicht als Gruppe gesteuert, wobei jede Option über ihren eigenen Status-Schalter gesteuert wird. Wenn eine Einstellung auf Kontoebene geändert wird, wird diese Standardeinstellung für alle Gruppen und Benutzer im Konto verwendet, sofern die Einstellung nicht zuvor durch eine Gruppe oder einen Benutzer geändert wurde.

Beispielsweise ist der Standardwert für die Option Wasserzeichen hinzufügen deaktiviert. Angenommen, Sie haben diese Option zuvor auf ‚‚Ein‘‘ gesetzt, aber einige Benutzer in Ihrem Konto haben sie deaktiviert. Standardmäßig ist diese Option für alle Mitglieder des Kontos eingeschaltet, außer für Benutzer, die sie vorher ausgeschaltet haben. Die Option bleibt für diese Benutzer deaktiviert, solange Sie die Einstellung nicht sperren.

Gesperrte Einstellungen

Jede Einstellung kann auf Konto- oder Gruppenebene gesperrt werden. Wenn Sie eine Einstellung auf Kontoebene sperren, kann sie von keinem Benutzer geändert werden. Wenn Sie die Einstellung auf Gruppenebene sperren, kann sie von Mitgliedern dieser Gruppe nicht geändert werden.

Angenommen Sie möchten alle Benutzer in Ihrem Konto zur Verwendung der Wasserzeichenfunktion zwingen. Da diese Einstellung standardmäßig deaktiviert ist, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Melden Sie sich im Zoom-Webportal als Administrator mit der Berechtigung zur Bearbeitung von Kontoeinstellungen an.
  2. Klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
  3. Navigieren Sie zur Option Wasserzeichen hinzufügen unter Meeting planen und klicken Sie den Statusschalter, um sie zu aktivieren. Wird ein Bestätigungsdialog angezeigt, Einschalten zur Bestätigung der Änderung auswählen.
  4. Das Sperrsymbol anklicken und dann Sperren im Bestätigungsfeld anklicken.

Die Option Wasserzeichen hinzufügen für alle Gruppen und alle Konto-Mitglieder ist sofort auf ‚‚Ein‘‘ gesetzt, und alle Meetings und Webinare verwenden jetzt die Funktion Wasserzeichen.

Angenommen Sie möchten nur die Benutzer in der Engineering-Gruppe zur Verwendung der Wasserzeichenfunktion zwingen, und Sie möchten, dass Mitglieder anderer Gruppen die Wahl haben, ob diese Einstellung aktiviert oder deaktiviert werden soll. Sie müssten folgenderweise vorgehen:

  1. Melden Sie sich im Zoom-Webportal als Administrator mit der Berechtigung zur Bearbeitung von Kontoeinstellungen an.
  2. Klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
  3. Navigieren Sie zur Option Wasserzeichen hinzufügen unter Meeting planen und klicken Sie den Statusschalter, um die Einstellung zu aktivieren. Wird ein Bestätigungsdialog angezeigt, Einschalten zur Bestätigung der Änderung auswählen.
    Beachten Sie, dass Sie diese Einstellung nicht auf Kontoebene sperren wollen, da dadurch andere Benutzer in Ihrem Unternehmen am Ausschalten gehindert würden. An diesem Punkt wäre die Option in den Einstellungen für alle Mitglieder Ihres Kontos eingeschaltet.
  4. Klicken Sie auf Gruppenverwaltung.
  5. Den Namen der Gruppe anklicken (in diesem Beispiel würden Sie auf den Namen der Engineering-Gruppe klicken), dann die Registerkarte Einstellungen anklicken.
  6. Navigieren Sie zur Option Wasserzeichen hinzufügen unter Meeting planen und überprüfen Sie, ob die Einstellung aktiviert ist.
  7. Das Sperrsymbol anklicken und dann Sperren zur Bestätigung der Einstellung anklicken.  
  8. Für Mitglieder Ihres Benutzerkontos, die sich in der Engineering-Gruppe befinden, wird die Option Wasserzeichen hinzufügen sofort ausgegraut und kann nicht ausgeschaltet werden.  Alle Meetings und Webinare für diese Gruppenmitglieder verwenden die Wasserzeichenfunktion.
  9. Für Mitglieder Ihres Benutzerkontos, die sich nicht in der Engineering-Gruppe befinden, wird die Option Wasserzeichen hinzufügen eingeschaltet, aber nicht gesperrt. Meetings und Webinare für diese Mitglieder verwenden standardmäßig die Wasserzeichenfunktion, aber diese kann vom Mitglied deaktiviert werden.  

Widersprüchliche Einstellungen

Wenn eine Person Mitglied mehrerer Gruppen ist und die Einstellungen für diese Gruppen miteinander in Konflikt stehen, wird den gesperrten Einstellungen Vorrang eingeräumt. Bei an verschiedenen Positionen in mehreren Gruppen gesperrten Einstellungen wird die Priorität basierend auf der Reihenfolge gewährt, in der die Benutzer der Gruppe hinzugefügt wurden.

Angenommen ein Unternehmen hat eine Gruppe namens ‚‚Auftragnehmer‘‘ und erstellt später eine Gruppe namens ‚‚Ingenieure‘‘. In den folgenden Tabellen wird die Einstellung für einen Mitarbeiter namens John angezeigt, der gleichzeitig ein Mitglied der Gruppen „Auftragnehmer‘‘ und ‚‚Ingenieure‘‘ ist.



 

An

Aus

Gesperrt-Eingeschaltet

Gesperrt-Ausgeschaltet

Auftragnehmer

x

     

Ingenieure

     

x

John

     

x

 

Obwohl John zuerst der Auftragnehmer-Gruppe beigetreten ist, wird seine Einstellung gesperrt, da gesperrte Einstellungen Vorrang haben.

 

 

An

Aus

Gesperrt-Eingeschaltet

Gesperrt-Ausgeschaltet

Auftragnehmer

   

x

 

Ingenieure

     

x

John

   

x

 

 

Da die Einstellungen für beide Gruppen in widersprüchlichen Positionen gesperrt sind, ist die Einstellung von John gesperrt, da John der Auftragnehmer-Gruppe hinzugefügt wurde, bevor er der Ingenieurs-Gruppe hinzugefügt wurde.

 

 

An

Aus

Gesperrt-Eingeschaltet

Gesperrt-Ausgeschaltet

Auftragnehmer

x

     

Ingenieure

 

x

   

John

x

     



 

An

Aus

Gesperrt-Eingeschaltet

Gesperrt-Ausgeschaltet

Auftragnehmer

 

x

   

Ingenieure

x

     

John

 

x

   

 

Da keine der Einstellungen gesperrt ist, sind Johns Einstellungen mit denen der Auftragnehmer identisch, weil John der Auftragnehmer-Gruppe hinzugefügt wurde, bevor er der Ingenieurs-Gruppe hinzugefügt wurde.

Primäre Gruppen

Wenn ein Benutzer in mehreren Gruppen ist, kann ein Admin eine primäre Gruppe für den Benutzer festlegen. Der Benutzer verwendet standardmäßig die Einstellungen der primären Gruppe. Wenn jedoch Einstellungen in anderen Gruppen gesperrt sind, werden diese Einstellungen für diesen Benutzer gesperrt sein. Standardmäßig ist die primäre Gruppe die Gruppe, zu der dieser Benutzer zuerst hinzugefügt wird. Lernen Sie, wie man Gruppen verwaltet und eine Gruppe als primäre Gruppe festlegt.

Powered by Zendesk