Die Zoom Community ist da!
Wir laden alle Zoom-Kunden ein, in der Zoom Community zusammenzukommen, um Fragen zu stellen, Lösungen zu finden und mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten.
Melden Sie sich mit Ihren Zoom-Kontodaten an und beginnen Sie mit der Zusammenarbeit!

Häufige Probleme und Fragen zur Portierung Folgen

Überblick

Wenn Sie Ihre Telefonnummern portieren möchten, stoßen Sie möglicherweise auf diese häufigen Portierungsprobleme. In diesem Artikel finden Sie häufige Portierungsprobleme und -lösungen.

Hinweis: Um den Portierungsprozess zu vereinfachen, übermitteln Sie den Customer Service Record (CSR) des bisherigen Anbieters, wenn Sie einen Portierungsantrag senden.

In diesem Artikel:

Bewährte Methoden

  • Kündigen Sie Ihren Telefondienst beim bisherigen Anbieter nicht. Sie können Ihre Telefonnummern verlieren, wenn Ihr Vertrag gekündigt wird, bevor der Antrag zur Übertragung abgeschlossen wurde. Sobald Ihre Übertragung abgeschlossen ist, wenden Sie sich an Ihren bisherigen Anbieter, um Ihren alten Dienst zu besprechen.
  • Die von Ihnen bereitgestellten Angaben müssen genau mit den Aufzeichnungen Ihres bisherigen Anbieters übereinstimmen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren bisherigen Anbieter, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Wenn Sie Breitband auf einer Ihrer Portierungstelefonnummern installiert haben, verlieren Sie Ihren Breitbanddienst, sobald die Nummernportierung abgeschlossen ist. Wenden Sie sich an Ihren Breitbanddienstanbieter, um Ihre Optionen durchzugehen, bevor Sie Ihren Portierungsantrag an Zoom senden. 
  • Wenn Sie Alarmüberwachungsdienste auf einer Ihrer Telefonnummern installiert haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass der Nummernportierungsantrag abgelehnt wird, bis die Alarmüberwachungsdienste auf eine andere Leitung verschoben oder beendet werden, wenn Sie sie nicht mehr benötigen. Wenden Sie sich an Ihren Alarmdienstanbieter, um Unterstützung zu erhalten, bevor Sie Ihren Nummernportierungsantrag an Zoom senden.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der bisherige Anbieter?

Dies ist der Anbieter, an den Sie derzeit Ihre Telefonrechnungen bezahlen. Der Name des bisherigen Anbieters muss in Ihrer Vollmachtserklärung für die Portierung erscheinen.

Kann ich meine Telefonnummern portieren?

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie in unseren Artikeln zur Beantragung einer Nummernportierung.

Lokale oder geografische Nummern

Wir können Ihre lokalen (auch bezeichnet als geografischen) Nummern in allen unterstützten Ländern portieren. Der Portierungsprozess selbst hängt von Ihrem bisherigen Anbieter und dessen Annahme des Portierungsantrags ab. In einigen Ländern fällt Ihr Portierungsdatum mit dem Kündigungsdatum Ihres Vertrags beim bisherigen Anbieter zusammen. Der Anbieter kann die Portierung sogar ablehnen. Sie sollten Ihre aktuellen Vertragsbedingungen mit Ihrem Anbieter überprüfen. Beachten Sie, dass der Anbieter möglicherweise eine Gebühr für die vorzeitige Vertragsbeendigung erhebt.

Gebührenfreie oder nicht geografische Nummern

Wir können gebührenfreie Nummern in den USA und Kanada portieren.

EMEA: Wir können gebührenfreie Nummern in Großbritannien und Irland portieren. Derzeit unterstützen wir nicht die Portierung von gebührenfreien Nummern und internationalen Mobilfunknummern in allen EMEA-Ländern.

Was ist ein DDI-Block?

Ein DDI-Block ist ein Satz sequenzieller Zahlen ohne Lücken oder fehlende Zahlen. Wenn der bisherige Anbieter Ihre Nummern als DDI-Block in seinem Netzwerk (oder dem Netzwerk seiner zugrunde liegenden Lieferanten) erstellt hat, kann es sein, dass die Nummern nur dann als DDI-Block portiert werden, wenn Sie sie verlassen. Wenden Sie sich an Ihren bisherigen Anbieter für weitere Informationen dazu, welche Nummern Sie besitzen und ob sie Teil eines DDI-Blocks sind.

Da Sie alle portierten Nummern besitzen, müssen Sie Ihre portierten Nummern in Ihrem Zoom Phone-Konto hinzufügen und behalten.

Kann ich meine bestehenden Nummern an mein Zoom Phone-Konto weiterleiten?

Ja, das ist möglich. Sprechen Sie mit Ihrem bisherigen Anbieter über die Weiterleitung an Ihr Zoom Phone-Konto, bevor Sie Ihren Portierungsantrag senden.

Was ist CSR?

Ein CSR (Customer Service Record) ist ein Dokument, das von Telekommunikationsdienstanbietern (auch als Carrier bezeichnet) bereitgestellt wird. Dieses Dokument listet alle Telefonnummern und Dienste auf, die einem Kunden gehören, der seine Dienste übertragen möchte.

Wie lange dauert die Portierung?

Nordamerika: Die Portierung dauert zwischen 7 und 10 Werktage. Die meisten Mobilfunknummern werden in 4 Werktagen portiert; Festnetzanschlüsse werden in der Regel in 7 Werktagen bei großen Anbietern und in 10 bis 21 Werktagen bei kleineren Anbietern portiert (einschließlich Kanada). 

Die Projektportierung dauert in der Regel 3 bis 4 Wochen, abhängig von der Komplexität (wie viele zugrunde liegende Carrier sind beteiligt, ihre individuellen SLAs, Anzahl der beteiligten Telefonnummern usw.). Unser Zoom Phone Enterprise Solutions Team kann Ihnen helfen, von Fall zu Fall die richtigen Erwartungen zu setzen.

Lateinamerika: Die Portierung kann bis zu 60 Tage dauern.

APAC: Die Portierung kann 10 bis 12 Wochen dauern.

EMEA: Die Portierung kann bis zu 60 Tage dauern. Im Vereinigten Königreich kann sie bis zu 30 Tage dauern.

Wir halten Sie während des gesamten Portierungsprozesses auf dem Laufenden und informieren Sie, sobald wir mit Ihrem Anbieter einen festen Portierungstermin vereinbart haben.

Wann sollte ich meinen bestehenden Dienst kündigen?

Ihr Dienst muss während des gesamten Nummernportierungsprozesses bei Ihrem bisherigen Anbieter aktiv bleiben. Sie werden von Zoom benachrichtigt, sobald Ihre Nummer erfolgreich übertragen wurde, und Sie können Ihren Dienst bei Ihrem bisherigen Anbieter zu diesem Zeitpunkt kündigen. Zoom kündigt Ihren Dienst nicht in Ihrem Namen.

Funktioniert mein bestehender Dienst während des Portierungsprozesses?

Ihr bestehender Dienst funktioniert während des Portierungsprozesses unverändert, solange Sie keine Kontoänderungen vornehmen. Sobald Ihre Nummer auf Zoom übertragen wurde, funktioniert Ihr bisheriger Dienst nicht mehr.

Hinweis: Jede Dienstunterbrechung während des Portierungsprozesses muss Ihrem Anbieter gemeldet werden.

Warum dauert mein Auftrag länger als üblich?

Die Portierung kann den Standardzeitrahmen überschreiten. Viele Faktoren können zu den Verzögerungen beitragen.

Häufige Gründe sind:

  • Die Nummer oder das Konto befindet sich unter Legacy- oder alter Infrastruktur (komplexe Portierung).
  • Ihr Anbieter verfügt über eine interne Nummernmigration (häufig bei VOIP/Cloud-Dienst).
  • Die Aufzeichnungen könnten aufgrund einer Unternehmensfusion unklar gewesen sein.
  • Die Geschäftsregeln Ihres Anbieters sehen einen langen Reaktionszeitrahmen vor.
  • Die Verzögerung könnte auch volumenbedingt sein.

Warum wird mein Portierungsantrag storniert?

Ihr Portierungsantrag wird storniert, wenn innerhalb von 15 Werktagen keine Antwort oder Aktualisierung von Ihnen erfolgt. Aufträge werden automatisch storniert, wenn das System Folgendes erkennt:

  • Auftragsnummern gehören zu mehreren Anbietern.
  • Auftragsnummern stammen von mehreren Standorten/Adressen.

 

Häufige Probleme

Adresse stimmt nicht überein

Die im Auftrag übermittelte Adresse stimmt nicht mit der Adresse im Customer Service Record (CSR) des bisherigen Anbieters überein. Die meisten Anbieter verlangen, dass die Serviceadresse/physische Adresse auf dem Auftrag angezeigt wird, nicht die Rechnungsadresse.

Einige Länder in Europa und Asien benötigen eine Adresse, die mit der geografischen Vorwahl der Portierungsnummern übereinstimmt. Andernfalls wird der Portierungsantrag abgelehnt und eine Verzögerung entsteht.

Lösung: Unsere Partner werden versuchen, einen CSR abzurufen, um die Diskrepanz zu beheben. Wenn sie den CSR nicht erhalten können, müssen Sie die richtigen Informationen beim Anbieter erfragen.

Für die Portierung in EMEA und APAC müssen Sie sich an den bisherigen Anbieter wenden, um die richtige Standortadresse für Ihre Nummern herauszufinden.

Kontonummer fehlt oder ist ungültig

Kontonummer erforderlich: Der Anbieter benötigt die Kontonummer, bevor er die Portierung genehmigen kann. Dies unterstützt im Allgemeinen den Verifizierungsprozess, um nicht autorisierte Portierungen zu verhindern. Die Kontonummer unterscheidet sich in der Regel von der Kontotelefonnummer (ATN) oder Rechnungstelefonnummer (BTN) und ist normalerweise auf der Rechnung oder dem CSR zu finden. Dies ist am häufigsten bei Mobiltelefonnummern der Fall.

Kontonummer ungültig: Dies bedeutet, dass die im Auftrag angegebene Kontonummer nicht mit der beim Anbieter hinterlegten Nummer übereinstimmt. Informationen zur Kontonummer finden Sie im obigen Thema.

Lösung: Sie müssen die richtige Kontonummer erhalten und an uns senden. Wir werden die Nummer erneut einreichen. Die Kontonummer ist in der Regel auf der Rechnung oder dem CSR zu finden.

Getrennt

Die Telefonnummer oder das Konto, zu dem die Telefonnummer gehört, ist getrennt oder inaktiv. Manchmal bedeutet dies, dass die Telefonnummer selbst inaktiv ist (Klingeln führt zu einer Getrennt-Aufzeichnung) oder dass sich die Nummer in einem Status beim Anbieter befindet, der auf ein inaktives Konto hinweist.

Lösung: Alle Telefonnummern müssen aktiv sein, um zu portieren. Möglicherweise müssen Sie sich an Ihren Anbieter wenden, um die Verbindung wiederherzustellen.

Falsche Rechnungstelefonnummer (BTN)

In den USA und Kanada geben wir, wenn wir einen Portierungsantrag an einen Anbieter senden, die BTN/ATN an den Anbieter weiter, die im Auftrag aufgeführt war. Der Anbieter nimmt diese BTN entgegen und sucht nach dem entsprechenden Customer Service Record (CSR), um alle Kontodetails zu erhalten und den Portierungsantrag zu genehmigen. Wenn die im Auftrag angegebene BTN es dem Anbieter nicht erlaubt, die Kontoaufzeichnungen abzurufen, sendet er sie an uns zurück und weist darauf hin, dass die BTN falsch ist.

Lösung: Leider kann sich das Abrufen eines CSR mit einer falschen BTN als schwierig erweisen, da Anbieter diese Nummer oft für die Suche verwenden. Sie müssen sich an den Anbieter wenden und ihn um einen CSR bitten. Der CSR sollte den gesamten Inhalt des Kontos detailliert beschreiben und die gültige BTN bereitstellen.

In EMEA- und APAC-Ländern müssen Sie Ihren bisherigen Anbieter nach der richtigen BTN (oder Hauptrechnungsnummer) für Ihre Portierungstelefonnummern fragen.

Sie können den Anbieter auch einfach nach der richtigen BTN fragen, da einige Anbieter dem Endbenutzer keinen CSR geben und diesen nur an den anfragenden Anbieter übermitteln. Solange wir die richtige BTN haben, sollten wir in der Lage sein, das Problem zu lösen.

Name stimmt nicht überein

Der Name des Business oder Wohnsitzes im Auftrag stimmt nicht mit dem Namen im Customer Service Record (CSR) des Anbieters überein.

Lösung: Unsere Partner werden versuchen, einen CSR abzurufen, um die Diskrepanz zu beheben. Wenn sie den CSR nicht erhalten können, müssen Sie die richtigen Informationen beim bisherigen Anbieter erfragen.

Indikator Unvollständiger Port/Migration

Unvollständiger Port zeigt an, dass mehr Nummern auf dem Konto vorhanden sind, als Sie ursprünglich angegeben haben. Wir müssen wissen, wie diese Nummern lauten und was Sie mit ihnen machen möchten.

Der Migrationsindikator ist die Einstellung für den Portierungsantrag, die uns mitteilt, ob Sie einen vollständigen Port oder unvollständigen Port beantragen.

Beide Einstellungen weisen auf eine falsche Einstellung beim Antragstyp hin. Beispiel:

  • ein unvollständiger Port, aber es ist eigentlich ein vollständiger Port; oder
  • ein vollständiger Port wurde beantragt, aber Sie lassen Nummern übrig, daher sollte es ein unvollständiger Port sein.

Lösung: Der Antrag muss je nach Ablehnung auf einen unvollständigen/vollständigen Port aktualisiert werden. Wenn Sie vorhaben, Nummern beim Anbieter zu lassen, aber die BTN (die Hauptnummer des Kontos) portieren, müssen Sie eine neue BTN bereitstellen, um das Konto beim Anbieter intakt zu halten. Die neue BTN muss eine Nummer sein, die bereits auf demselben Konto vorhanden ist. Wir können Ihnen die Lösung erklären, wenn Sie dieses Problem haben.

Fehler Unvollständiger Auftrag

Dies ist ein Fehler, der beim ersten Senden Ihres Antrags angezeigt werden kann. Um den Fehler zu beheben, aktualisieren Sie bitte Ihr BTN-Feld (Billing Telephone Number) mit einer der Nummern, die Sie portieren möchten. Nach der Aktualisierung sollten Sie in der Lage sein, ohne Probleme zu senden.

Zugangscode/PIN erforderlich oder ungültig

Einige Anbieter benötigen eine PIN oder einen Zugangscode, um den Portierungsantrag zu authentifizieren und zu genehmigen:

  • Zugangscode/PIN erforderlich: Gibt an, dass bei dem Auftrag kein Zugangscode/keine PIN angegeben wurde, dies jedoch erforderlich ist.
  • Zugangscode/PIN ungültig: Gibt an, dass der/die im Auftrag angegebene Zugangscode/PIN gemäß den Aufzeichnungen des Anbieters nicht korrekt ist.

Lösung: Leider können weder wir noch unsere Portierungspartner diese Informationen erhalten. Das Erhalten/Einrichten der PIN kann nur von einem autorisierten Benutzer des Kontos durchgeführt werden. Dies wird von allen Mobilfunkanbietern gefordert.

Ausstehender Auftrag

Ein ausstehender Auftrag kann ein anderer Portierungsantrag sein, der mit derselben Nummer übermittelt wurde, eine hinzugefügte oder getrennte Funktion oder eine Adressänderung. Wenn es einen aktiven Auftrag für das Konto gibt, verhindert dieser die Portierung Ihrer Nummern. Selbst wenn Sie nur eine Namensänderung oder Änderung der Rechnungsadresse beantragt haben, trägt diese zur Ablehnung aufgrund von ausstehendem Auftrag bei. Dies könnte auch bedeuten, dass eine oder mehrere Nummern in separaten Aufträgen portiert werden.

Lösung: Wenn Sie sich nicht sicher sind, worin der ausstehende Auftrag besteht, müssen Sie sich an den bisherigen Anbieter wenden, um das Problem zu lösen. Manchmal wird eine einfache Änderung in einer Warteschlange seitens des Anbieters verzögert und nie abgeschlossen. Nach Lösung des Problems können wir den Auftrag erneut übermitteln.

Sperre

Ein Portierungsantrag kann abgelehnt werden, weil der bisherige Anbieter Ihr Konto oder Ihre Telefonnummer gesperrt hat.

Lösung: Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, um die Sperre zu entfernen.

Kopie der Rechnung ist erforderlich

Sie haben dem Portierungsantrag keine Kopie Ihrer Rechnung beigefügt, oder Ihre Rechnung ist veraltet.

Lösung: Laden Sie eine Kopie Ihrer Rechnung hoch, die innerhalb der letzten 45 Tage ausgestellt wurde.

Autorisierter Name stimmt nicht überein

Ihr Auftrag kann abgelehnt werden, weil die im Antrag aufgeführte Person nicht autorisiert ist, Kontoänderungen bei Ihrem Anbieter vorzunehmen.

Lösung: Wenden Sie sich an Ihren Anbieter und validieren Sie die Person, die autorisiert ist, Änderungen vorzunehmen, in seinem System.

Powered by Zendesk