Versionshinweise für den 21. September 2020

Zuletzt aktualisiert:

Neue Aktualisierungen für den Zoom Client

Die vollständigen Versionshinweise und die Versionsnummer finden Sie in den Versionshinweisen des Betriebssystems. 
Windows | macOS | Linux | iOS* | Android

*Da die iOS-Version von Apple genehmigt werden muss, kann es ein paar Tage dauern, bis sie im App Store erscheint.

Neue und erweiterte Funktionen

  • Allgemeine Funktionen
    • Verbesserung der Kalenderintegration bei der Synchronisierung – Windows, macOS, Linux, Android, iOS
      Wenn Sie ein Meeting im Desktop-Client löschen, wird nun das Kalenderereignis im synchronisierten Kalender gelöscht, wenn Schreibberechtigung erteilt wurde.
    • Verbesserte Benutzeroberfläche zum Bearbeiten von Ländern bei der Planung – Windows, macOS, Linux, Android, iOS
      Das Anpassen der Einwahlländer, die in der Einladung eines Meetings enthalten sind, wenn die Planung erfolgt, wurde jetzt verbessert, um das Hinzufügen, Entfernen und Neuanordnen von Ländern zu erleichtern.
    • Verbesserte Integration mit Outlook-Client – Windows
      Die Zoom Desktop-Client-Integration mit dem Outlook-Client bietet jetzt die Möglichkeit, Ihren Zoom-Status und Ihr Profilbild mit Outlook zu synchronisieren.
    • Studioeffekte – Windows, macOS
      Benutzer können jetzt Filter für Augenbrauen, Schnurrbart und Bart sowie Lippenfarbe als Teil ihres Videoauftritts anwenden. Dies ist zurzeit eine Beta-Funktion.
    • Verbesserte Planung mit Standardeinstellungen – Windows, macOS, Linux, Android, iOS
      Bei der Planung eines neuen Meetings werden immer die Webeinstellungen des Benutzers überprüft und diese als Standard verwendet. Alle Änderungen gegenüber dem Standardwert werden nur für dieses Meeting gespeichert.
    • Geräteaudio freigeben – Android
      Benutzer der mobilen App können jetzt über die mobile App Geräteaudio in einem Meeting freigeben. Hinweis: Nicht alle mobilen Apps unterstützen die Audiofreigabe, daher variiert die Funktionalität.
    • Unterstützung für virtuellen Hintergrund für Android – Android
      Android-Benutzer können jetzt die Funktion für den virtuellen Hintergrund nutzen. Diese Funktion erfordert Android 8.0 oder höher und einen Prozessor mit 8 oder mehr Kernen. Zu den unterstützten Prozessoren gehören Qualcomm 835, Samsung Exynos 9810 und Huawei Kirin 980.
    • Zusätzliche MSI/GPO-Optionen – Windows, macOS
      • Beim Sprechen sich selbst ins Spotlight setzen – zPolicy_EnableSpotlightSelf
      • Pro Bildschirm bis zu 49 Teilnehmer in der Galerieansicht anzeigen – zPolicy_Enable49Video
      • Erinnern Sie mich () Minuten vor meinen bevorstehenden Meetings – zPolicy_EnableRemindMeetingTime
      • Standard-Videorenderingmethode – Windows
        zPolicy_VideoRenderMethod
    • Desktop-Client über MDM deinstallieren – macOS
  • Meeting-/Webinar-Funktionen
    • Rollende Untertitel – Windows, macOS, iOS
      Untertitel rollen jetzt nach oben, sobald neue Untertitel hinzugefügt werden. Benutzer können auch durch Ziehen des Textes durch die Untertitel navigieren.
    • Erklärung „Virtueller Hintergrund nicht kompatibel“ – Windows, macOS
      Wenn Sie die Funktion für den virtuellen Hintergrund nicht verwenden können, wird der Desktop Client eine Erklärung bereitstellen, z. B. dass der i7-5500U-Prozessor derzeit nicht mit dieser Funktion kompatibel ist.
  • Meeting-Funktionen
    • Breakout-Raum selbst auswählen – Windows, macOS, Linux, Android, iOS
      Der Host kann jetzt Breakout-Räume mit der Option erstellen, dass die Teilnehmer selbst auswählen, welchem Breakout-Raum sie beitreten möchten. Wenn diese Option aktiviert ist, können sich die Teilnehmer ohne Hilfe des Hosts frei zwischen den Breakout-Räumen bewegen. Sowohl der Meeting-Host als auch die Teilnehmer müssen die Client-Version 5.3.0 oder höher nutzen, um Breakout-Räume selbst auswählen zu können. 
    • Dateien mit Microsoft SharePoint teilen – Windows, macOS
      Teilnehmer können jetzt Dateien mithilfe von SharePoint direkt im Meeting-Chat teilen.
  • Chatfunktionen
    • Chat-Bots in Chat-Liste ausblenden – Windows, macOS, Android, iOS
      Benutzer können Chat-Bots ausblenden, die von ihrem Administrator bereitgestellt wurden und für die sie keine Verwendung haben.
    • Kontextmenü für Links im Chat – Windows, macOS, Android, iOS
      Beim Klicken mit der rechten Maustaste auf einen Link wird nun ein Menü angezeigt, das Optionen zum Kopieren oder Öffnen des Links bietet.
    • Verbesserte Bildvorschau und Bildanzeige – Windows, macOS
      Bilder, die im Chat gesendet werden, lassen sich besser in gesendeten Text integrieren, und Bilder werden in der neuen Bildanzeige des Zoom Desktop Client geöffnet.
    • Verbesserte Linkvorschau – Windows, macOS, Android, iOS
      Zoom-Meeting-Links zeigen jetzt weitere Details an, z. B. Meeting-Name, ID, Startzeit, Schaltfläche zum Beitreten und Dauer des Meetings, wenn es beendet wurde.
    • Verbesserte Suche – Windows, macOS, Android, iOS
      Desktop-Benutzer können bei der Dateisuche nach Reihenfolge, Absender und Datum filtern. Mobile Benutzer können bei der Dateisuche nach Reihenfolge filtern. Alle Bildsuchergebnisse werden als Miniatur angezeigt. Kanal- und Kontaktergebnisse werden ebenfalls in eigene Kategorien unterteilt. Benutzer können auch die Liste der letzten Suchläufe löschen.
    • Bilder und Dateien als ungelesen markieren – Windows, macOS, Android, iOS
      Übertragene Dateien und Bilder können auch als ungelesen markiert werden.

Behobene Probleme

  • Es wurde ein Problem mit erzwungener SSO-Abmeldung nach Anpassung der SAML-Zuordnung behoben – Linux.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Breakout-Räume nicht den Einstellungen/Einschränkungen der Hauptsitzung entsprachen – Windows, macOS, Linux, Android, iOS.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem einige Webinar-Chats nicht gespeichert wurden – Windows, macOS.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem einige Benutzer mit dem Profilbild des zuvor angemeldeten Kontos an einem Meeting teilnahmen – Windows.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Tastaturfokus von der CC-Eingabe weg verschoben wurde, wenn der Host bestimmte Aktionen ausführte – Windows.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Chatnachrichten in HIPAA-kompatiblen Meetings kopiert werden konnten – Windows, macOS.
  • Es wurde ein Problem mit Voicemails behoben, die auf dem Desktop Client nicht abgerufen werden konnten – Windows.
  • Es wurde ein Problem beim Aktualisieren von Client 5.0 über MSI behoben, wobei Zoom standardmäßig die frühere Version verwendete – Windows.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Anrufe bei Annahme durch einige Benutzer verschwanden – iOS.
  • Es wurde ein Problem mit der Option „Weitere Einstellungen anzeigen“ im Client behoben, die nicht zur Vanity-Seite des Kunden weiterleitete, wenn die Anmeldung über SSO erfolgte – Windows, macOS.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem nicht vertrauenswürdige Sicherheitswarnungen keine weiteren Details bereitstellten – Windows.
  • Geringfügige Fehlerkorrekturen

Neue Aktualisierungen für das Outlook-Plug-in

Änderungen an vorhandenen Funktionen

  • Verbesserte Planung mit Standardeinstellungen
    Bei der Planung eines neuen Meetings werden immer die Webeinstellungen des Benutzers überprüft und diese als Standard verwendet. Alle Änderungen gegenüber dem Standardwert werden nur für dieses Meeting gespeichert.

Neue Aktualisierungen für Chrome OS

Neue und erweiterte Funktionen

  • Meeting-/Webinar-Funktionen
    • Verbesserte Leistung für Low-End-Geräte
      • (Celeron N3350/N3060, AMD A4-9120C)
      • Kameraaufnahmeauflösung auf 320x240 begrenzen
      • Kameraaufnahme auf 10 fps begrenzen
      • Videorendering auf 10 fps begrenzen
      • Audio-Encoder auf SILK-Breitband 45 Kbit/s begrenzen

Zoom-Community

Werden Sie Teil der 100.000 anderen Mitglieder in der Zoom-Community! Melden Sie sich mit Ihren Zoom-Kontodaten an und beginnen Sie mit der Zusammenarbeit.