Verwalten der Einstellungen für Cloud-Aufzeichnungen

Zuletzt aktualisiert:

Mit den Verwaltungseinstellungen für Cloud-Aufzeichnungen legen Kontoinhaber und Administratoren fest, was Hosts mit ihren Cloud-Aufzeichnungen machen können. Kontoinhaber und Administratoren können Einstellungen wie die Freigabe von Cloud-Aufzeichnungen, die automatische Aufzeichnung und wer Cloud-Aufzeichnungen herunterladen kann aktivieren, deaktivieren oder sperren.

Wenn Sie Cloud-Aufzeichnungen deaktivieren und diese Einstellung für das gesamte Konto sperren, werden alle Verwaltungseinstellungen für Cloud-Aufzeichnungen deaktiviert.

Hinweise:

  • Ungesperrte Einstellungen können lizenzierte Hosts nach Bedarf in ihren eigenen Konten aktivieren oder deaktivieren.
  • Gesperrte Einstellungen können lizenzierte Hosts nicht aktivieren oder deaktivieren. Wenn sie hier Änderungen wünschen, müssen sie sich an ihre Kontoadministratoren wenden.
  • Sie können auch die E-Mail-Benachrichtigungen für Cloud-Aufzeichnungen ändern.

Voraussetzungen für die Verwaltung von Einstellungen für Cloud-Aufzeichnungen

  • Pro-, Business- oder Enterprise-Konto
  • Kontoinhaber- oder Administratorrechte
  • Lizenzierter Host zum Bearbeiten der Einstellungen auf Benutzerebene

Aktivieren oder Deaktivieren der Verwaltungseinstellungen für Cloud-Aufzeichnungen

  1. Melden Sie sich im Zoom Web Portal an.
  2. Führen Sie im Navigationsmenü eine der folgenden Aktionen aus:
    • Wenn Sie als Kontoinhaber oder Administrator die Einstellungen für das gesamte Konto ändern möchten, klicken Sie auf Kontoverwaltung und dann auf Kontoeinstellungen.
    • Wenn Sie als Kontoinhaber oder Administrator die Einstellungen für eine Benutzergruppe ändern möchten, klicken Sie auf Benutzerverwaltung, danach auf Gruppenverwaltung und dann in der Liste der Gruppen auf den zutreffenden Gruppennamen.
      Hinweis: Wenn Sie Ihr Zoom-Konto nach dem 21. August 2021 eröffnet haben oder für Ihr Konto die neue Administrationsoberfläche aktiviert ist, heißt die Seite Gruppenverwaltung bei Ihnen Gruppen.
    • Wenn Sie ein lizenzierter Host sind, klicken Sie auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Aufzeichnung.
  4. Klicken Sie auf die Schalter, um die folgenden Einstellungen zu aktivieren oder zu deaktivieren.
    Hinweis: Einige Einstellungen sind nur für Kontoinhaber und Administratoren auf Konto- und Gruppenebene verfügbar.
    • Freigabe von Cloud-Aufzeichnungen zulassen: Wenn aktiviert, können Hosts ihre Cloud-Aufzeichnungen freigeben.
    • Automatische Aufzeichnung: Wenn aktiviert, können Hosts ihre Meetings automatisch aufzeichnen. Die Aufzeichnung beginnt bei Beginn des Meetings.
    • Verhindern, dass Hosts auf ihre Cloud-Aufzeichnungen zugreifen: Wenn aktiviert, können Hosts ihre Cloud-Aufzeichnungen nicht anzeigen. In diesem Fall können nur Administratoren mit der Berechtigung zum Verwalten von Aufzeichnungen auf die Cloud-Aufzeichnungen zugreifen.
    • Downloads der Cloud-Aufzeichnungen: Wenn aktiviert, kann jede Person das Video über einen vom Host geteilten Freigabelink für die Cloud-Aufzeichnung herunterladen.
      Hinweis: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur der Host kann Cloud-Aufzeichnungen herunterladen, wenn nur der Host Cloud-Aufzeichnungen herunterladen darf. 
    • IP-Adresszugriffskontrolle: Wenn aktiviert, ist ausschließlich den angegebenen IP-Adressen die Wiedergabe freigegebener Cloud-Aufzeichnungen gestattet. Diese Einstellung gilt für Cloud-Aufzeichnungen, die öffentlich oder für authentifizierte Benutzer freigegeben wurden. Selbst wenn eine Cloud-Aufzeichnung für authentifizierte Benutzer freigegeben ist, können andere angemeldete Benutzer desselben Kontos die Aufzeichnung nur anzeigen, wenn ihre IP-Adresse zugelassen ist.
    • Erfordert eine Authentifizierung der Benutzer, bevor sie Cloud-Aufzeichnungen ansehen: Wenn aktiviert, können Meeting-Hosts von Benutzern, die eine Aufzeichnung anzeigen wollen, eine Authentifizierung verlangen. Die Authentifizierung kann beispielsweise in Form einer Anmeldung bei ihrem Zoom-Konto erfolgen.
    • Aufzeichnung als „auf Anfrage“ festlegen: Wenn aktiviert, müssen sich Benutzer, die Cloud-Aufzeichnungen anzeigen möchten, registrieren, um Zugriff auf die Aufzeichnung zu erhalten.
      Hinweis: Bei Webinaren ist die Registrierung für die Ansicht von Aufzeichnungen auf Anfrage nicht mit der PayPal-Integration und Teilnehmer-E-Mails, Nachbereitungslinks oder Umfragen kompatibel.
    • Kenncode verlangen, mit dem man auf freigegebene Cloud-Aufzeichnungen zugreifen kann: Wenn aktiviert, wird beim Zugriff auf neu erstellte Cloud-Aufzeichnungen ein Kenncode angefordert. Wenn diese Einstellung auch für bereits bestehende Cloud-Aufzeichnungen gelten soll, aktivieren Sie zusätzlich das gleich lautende Kontrollkästchen für bestehende Aufzeichnungen. Hier können Sie auch die Mindestanforderungen an die Kenncodestärke festlegen.
    • Zuschauer können Transkription sehen: Wenn aktiviert, können Benutzer, die über den Freigabelink verfügen, auch die Transkripte zu Cloud-Aufzeichnungen anzeigen. Diese Einstellung gilt nur für neu erstellte Cloud-Aufzeichnungen.
    • Cloud-Aufzeichnungen nach einer bestimmten Anzahl von Tagen löschen: Wenn aktiviert, werden Cloud-Aufzeichnungen nach der angegebenen Anzahl von Tagen automatisch gelöscht. Erfahren Sie mehr darüber, was mit gelöschten Cloud-Aufzeichnungen passiert.
    • Der Host kann Cloud-Aufzeichnungen löschen: Wenn aktiviert, können Hosts ihre eigenen Cloud-Aufzeichnungen selbst löschen. Andernfalls können Cloud-Aufzeichnungen nur vom Administrator gelöscht werden.
    • Wiederherstellung gelöschter Cloud-Aufzeichnungen aus dem Papierkorb zulassen: Wenn aktiviert, werden gelöschte Cloud-Aufzeichnungen 30 Tage lang im Papierkorb aufbewahrt. Diese Dateien werden nicht auf die Gesamtspeicherkapazität angerechnet. Die Einstellung kann nicht vom Administrator gesperrt werden. Der Host kann Cloud-Aufzeichnungen löschen. Erfahren Sie mehr darüber, was mit gelöschten Cloud-Aufzeichnungen passiert.
    • Push-Benachrichtigung an die Abonnement-URL senden, wenn eine Cloud-Aufzeichnung verfügbar ist: Wenn aktiviert, wird bei Verfügbarkeit einer neuen Cloud-Aufzeichnung eine Push-Benachrichtigung versendet, die einen Webhook auslöst. Die Einstellung kann nicht vom Administrator gesperrt werden.
    • Aufzeichnungsbenachrichtigungen: Wenn aktiviert, werden Teilnehmer, die einem Meeting auf einem Zoom-Client oder per Telefon beitreten, über die Aufzeichnung des Meetings informiert. Aufzeichnungsbenachrichtigungen können nicht deaktiviert werden. Je nach Kontotyp können sie lediglich geändert werden.
    • Meeting als WORM-Status aufzeichnen (Write Once, Read Many: einmal schreiben, oftmals lesen): Wenn aktiviert, können Cloud-Aufzeichnungen nicht im Webportal bearbeitet oder gelöscht werden. Wenn ein Aufbewahrungszeitraum konfiguriert ist, können die Aufzeichnungen erst nach Ablauf dieses Zeitraums bearbeitet oder gelöscht werden.
      Hinweise:
      • Diese Einstellung muss von Zoom aktiviert werden. Rechnen Sie nach der Kontaktaufnahme mit dem Support mit bis zu drei Werktagen bis zur Aktivierung der Funktion.
      • Bei Aufzeichnungen, für die „Automatisches Löschen“ aktiviert ist, beginnt der Zeitraum, nach dem die Aufzeichnung automatisch gelöscht wird, erst nach Ablauf des Aufbewahrungszeitraums.

Zoom-Community

Werden Sie Teil der 100.000 anderen Mitglieder in der Zoom-Community! Melden Sie sich mit Ihren Zoom-Kontodaten an und beginnen Sie mit der Zusammenarbeit.