Versionshinweise für den 20. März 2022

Zuletzt aktualisiert:

Versionshinweise für Web

Änderungen an vorhandenen Funktionen

  • Co-Host standardmäßig für Benutzer vor Ort
    Benutzer vor Ort können die Co-Host-Funktion standardmäßig verwenden. Bisher musste diese Funktion durch Zoom aktiviert werden.
  • Anpassungen der Teilnehmeranzahl und der Meetingprotokolle in Berichten und im Dashboard
    Ab dem 1. April 2022 werden Dashboard- und Berichtsdaten für die Teilnehmerzahl und die Meetingprotokolle angepasst. Die Definition, nach der Teilnehmer gezählt werden, ändert sich, und Zoom behebt ein Problem, bei dem Meetingprotokolle für Meetings mit mehr als 500 Teilnehmern möglicherweise nicht ausreichend erfasst wurden:
    • Teilnehmeranzahl: Die Messung der Teilnehmeranzahl wird aktualisiert, um sicherzustellen, dass sie in den Kontoberichten und im Dashboard einheitlich ist. Dazu gehört, dass die Teilnehmer einmal gezählt werden, wenn sie das Meeting betreten, und dass sie ausgeschlossen werden, wenn sie über ein Failover beitreten (getrennt und erneut verbunden oder Beitritt zum Meeting über einen Warteraum).
    • Meetingprotokolle: Für Meetings und Webinare mit mehr als 500 Teilnehmern werden genauere Meetingprotokolle bereitgestellt. Aufgrund dieser Änderung könnten Benutzer einen signifikanten Anstieg ihrer Zahlen für Meetingprotokolle, Top-10-Benutzer nach Meetingprotokollen und Verwendung nach Meetingprotokollen im Dashboard für Meetings mit mehr als 500 Teilnehmern feststellen.
    Kontoinhaber und Administratoren werden wahrscheinlich einen Anstieg der Meetingprotokolle und einen Rückgang der Teilnehmerzahl feststellen, ohne dass sich das tatsächliche Benutzerverhalten ändert. Dies wirkt sich auf Business-, Bildungswesen- und Enterprise-Konten aus.
    Hinweis: Für diese Änderung ist keine Zoom-Freigabe erforderlich, wie bereits mitgeteilt. Sie wird für die genannten Kontoarten am 1. April 2022 wirksam.
  • Chat im Meeting deaktiviert, wenn ein regulierter Benutzer an einem internen E2EE-Meeting mit aktivierter Archivierung teilnimmt
    Wenn ein regulierter Benutzer an einem Ende-zu-Ende-verschlüsselten (E2EE) Meeting mit aktivierter Archivierung teilnimmt, wird der Meeting-Chat automatisch für alle Teilnehmer deaktiviert, da der Chat nicht archiviert werden kann. Alle Teilnehmer erhalten eine Benachrichtigung, dass der Meeting-Chat deaktiviert ist. Kontoinhaber und Administratoren können diese Einstellung außer Kraft setzen, indem sie Chat zulassen, wenn ein regulierter Benutzer an einem internen End-to-End-Meeting im Zoom Web Portal teilnimmt aktivieren.
  • Sperren von Meeting-/Webinar-Themeneinstellungen, die auf Gruppenebene verfügbar sind
    Kontoinhaber und Administratoren können auswählen, dass immer „Zoom Meetings“ oder „Zoom Webinars“ als Meeting- oder Webinar-Thema für eine Gruppe von Benutzern angezeigt werden soll. Bisher waren diese Einstellungen nur auf Kontoebene verfügbar.
  • Profilbilder für Diskussionsteilnehmer und Teilnehmer in Webinaren verbergen
    Kontoinhaber und Admins können die Einstellung Hide participant profile pictures in a meeting (Profilbilder von Teilnehmern in Meetings verbergen) aktivieren, um die Verwendung von Profilbildern für Diskussionsteilnehmer und Teilnehmer in Webinaren zu unterbinden. Hosts können diese Einstellung während Webinaren im Teilnehmerbereich auswählen. Für diese Funktion ist Version 5.3.2 oder höher erforderlich. Bisher war diese Einstellung nur für Meetings gültig, jetzt wird sie bei Aktivierung auch auf Webinare angewendet.

Neue und erweiterte Funktionen

  • Administratorfunktionen
    • Avatar-Unterstützung
      Kontoinhaber und Administratoren können Benutzern erlauben, sich in Meetings als Avatar ihrer Wahl darstellen zu lassen. Diese Einstellung ist auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene verfügbar und kann auf Konto- oder Gruppenebene gesperrt werden. Diese Funktion erfordert Version 5.10.0 oder höher.
    • Verbesserungen am Chatverlaufsbericht
      Kontoinhaber und Administratoren können im Chatverlaufsbericht alle Nachrichten anzeigen und herunterladen, die von Benutzern des Kontos gesendet und empfangen wurden, einschließlich Dateien, Bildern, Emoji-Reaktionen, animierten GIFs, Audiodateien und Codeausschnitten. Thread-Nachrichten werden auch in einem gruppierten Format (anstelle des vorhandenen reduzierten und chronologischen Formats) angezeigt, um das Anzeigen und Löschen zu erleichtern.
    • Gesammelte Aktualisierung der E-Mail-Adressen von Benutzern
      Kontoinhaber und Admins mit entsprechenden Rollenberechtigungen zum Bearbeiten von Benutzerinformationen können ganze Listen mit E-Mail-Adressen von Benutzern per CSV-Dateiimport aktualisieren. Diese Funktion muss von Zoom aktiviert werden.
    • Die Freigabe von Links zu Nachrichten und Kanälen im Zoom Chat wird unterstützt
      Kontoinhaber und Administratoren können Benutzern das Kopieren von Links aus Zoom Chat (Deep Linking) ermöglichen, indem sie Links zu Nachrichten und Kanälen in Zoom Chat freigeben aktivieren. Wenn diese Option aktiviert ist, kann ein Benutzer gemeinsam zugängliche Links zu öffentlichen Kanälen oder bestimmten Nachrichten im Kanal erstellen und dann innerhalb oder außerhalb von Zoom teilen, um sie direkt im Zoom Chat zu öffnen. Nur Benutzer mit vorhandenem Zugriff und diejenigen, die demselben Konto wie der Kanaladministrator angehören, können den verlinkten Kanälen beitreten und diese anzeigen. Diese Einstellung ist auf Konto- und Gruppenebene verfügbar und kann auf beiden Ebenen gesperrt werden.
    • Unterstützung für Videonachrichten im Zoom Chat
      Kontoinhaber und Administratoren können Benutzern das Senden kurzer Videonachrichten an andere Personen in Direktnachrichten oder Gruppenunterhaltungen ermöglichen, indem sie Videonachricht aktivieren. Asynchrones Video gibt Benutzern die nötige Zeit, um Antworten sorgfältig zu formulieren und dann bei Bedarf aufzuzeichnen. Diese Einstellung ist auf Konto- und Gruppenebene verfügbar und kann auf beiden Ebenen gesperrt werden.
    • Liste eingeladener Teilnehmer im Teilnehmerbereich anzeigen
      Kontoinhaber und Administratoren können die Einstellung Liste eingeladener Teilnehmer im Teilnehmerbereich anzeigen aktivieren, mit der Hosts, Co-Hosts und alternative Hosts einen Abschnitt für Nicht beigetreten im Bereich „Teilnehmer“ des Meetings sehen können. In diesem Abschnitt werden die Personen aufgelistet, die zum Meeting eingeladen wurden, aber noch nicht beigetreten sind, sowie ihre Kalenderantwort. Diese Funktion erfordert, dass Host und Benutzer die Kalender- und Kontaktintegration (Google Kalender oder Outlook-Kalender) in ihrem Profil konfiguriert haben. Diese Einstellung ist auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene verfügbar und kann auf Konto- oder Gruppenebene gesperrt werden. Für diese Funktion ist Version 5.9.6 oder höher erforderlich. Diese Funktion war ursprünglich für begrenzte Kontotypen verfügbar und ist jetzt für alle Kontotypen verfügbar.
    • Host/Co-Host erlauben, Teilnehmer im Warteraum umzubenennen
      Kontoinhaber und Administratoren können Hosts und Co-Hosts erlauben, Teilnehmer im Warteraum umzubenennen. Diese Einstellung ist auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene verfügbar und kann auf Konto- oder Gruppenebene gesperrt werden. Für diese Funktion ist Version 5.10.0 oder höher erforderlich.
    • Anzeigen des Meeting-Verschlüsselungstyps im Dashboard
      Kontoinhaber und Administratoren können den detaillierten Verschlüsselungsstatus im Dashboard anzeigen, der mit dem im Meeting-Client angezeigten Status übereinstimmt. Sie können sehen, ob ein Meeting erweiterte Verschlüsselung, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) verwendet hat oder ob es Ausnahmen bei der Verschlüsselung gab.
    • Branding von Webinar-Sitzungen aktivieren/deaktivieren
      Kontoinhaber und Administratoren können das Branding von Webinar-Sitzungen aktivieren oder deaktivieren, sodass Hosts ihre Webinar-Sitzungen visuell anpassen können. Um das Branding sehen zu können, ist Version 5.10.0 oder höher erforderlich. Diskussionsteilnehmer, die mit einer niedrigeren Version beitreten, haben keinen Zugriff auf den virtuellen Hintergrund oder das Namensschild.
    • Ausblenden sensibler Inhalte in Push-Benachrichtigungen
      Kontoinhaber und Administratoren können die Einstellung Hide Push Notification Content (Inhalt von Push-Benachrichtigungen ausblenden) aktivieren, um vertrauliche Inhalte, z. B. den Namen eines bevorstehenden Meetings oder Chat-Inhalte, sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten in Push-Benachrichtigungen zu verbergen. Diese Einstellung ist auf Kontoebene verfügbar.
    • Live-Streaming auf Twitch erlauben
      Kontoinhaber und Administratoren können Hosts erlauben, ihr Meeting oder Webinar direkt über Twitch zu streamen und müssen den Stream nicht mehr als benutzerdefinierten Live-Streaming-Dienst auswählen. Diese Einstellung ist auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene verfügbar und kann auf Konto- oder Gruppenebene gesperrt werden.
    • Webinar-Reaktionen aktivieren/deaktivieren
      Kontoinhaber und Administratoren können die Verwendung von Webinar-Reaktionen aktivieren oder deaktivieren. Wenn diese Option aktiviert ist, können Hosts steuern, wann Teilnehmer und Diskussionsteilnehmer Reaktionen in Webinaren verwenden können, ähnlich wie Reaktionen in Meetings. Die gesendeten Reaktionen werden unten rechts im Webinar-Hauptfenster dargestellt und sind für den Host, Diskussionsteilnehmer sowie Teilnehmer sichtbar. Diese Einstellung ist auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene verfügbar und kann auf Konto- oder Gruppenebene gesperrt werden. Um Reaktionen versenden und sehen zu können, wird Version 5.9.6 oder höher benötigt.
    • Webinar-Backstage aktivieren/deaktivieren
      Kontoinhaber und Administratoren können Hosts erlauben, Webinare mit einem Backstage-Bereich zu aktivieren. Der Webinar-Host und andere Diskussionsteilnehmer können sich zwischen dem Backstage-Bereich, den Teilnehmer nicht sehen oder hören können, und dem Präsentationsbereich bewegen, den die Teilnehmer sehen und hören können. Diskussionsteilnehmer im Backstage-Bereich können das Geschehen im Präsentationsbereich weiter verfolgen, um rechtzeitig wieder beitreten zu können. Diese Funktion erfordert Version 5.10.0 oder höher und der Host muss über eine Zoom Events-Lizenz verfügen. Diese Funktion wird nicht sofort verfügbar sein, da sie von einer Backend-Serveraktualisierung abhängt, die derzeit für den 17. April 2022 geplant ist.
  • Benutzerfunktionen
    • Branding der Webinar-Sitzung
      Wenn die Funktion von einem Kontoinhaber oder Administrator aktiviert wurde, können Hosts das Erscheinungsbild ihrer Webinar-Sitzung anpassen, indem sie ein Hintergrundbild hinter den Videokacheln hochladen, einen virtuellen Hintergrund festlegen und Namensschilder für Diskussionsteilnehmer anwenden. Um das Branding sehen zu können, ist Version 5.10.0 oder höher erforderlich. Diskussionsteilnehmer, die mit einer niedrigeren Version beitreten, haben keinen Zugriff auf den virtuellen Hintergrund oder das Namensschild.
    • Planen Sie ein wiederkehrendes Meeting mit einer gespeicherten Breakout-Raum-Zuweisung
      Host können während eines Zoom-Meetings gespeicherte Breakout-Raum-Konfigurationen und Teilnehmerzuweisungen bei der Planung eines wiederkehrenden Meetings im Web Portal wieder anwenden. Pro Konto/Benutzer können maximal 10 Konfigurationen gespeichert werden.
    • Unterstützung für die Anmeldung per Apple ID auf allen Plattformen
      Benutzer können sich mit ihrer Apple-ID im Zoom Desktop Client, in der mobilen App und im Web Portal anmelden. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert, Kontoinhaber und Administratoren können die Einstellung Benutzern erlauben, sich mit Apple-ID anzumelden jedoch deaktivieren, um die Anmeldung mit dieser Methode zu verhindern.
  • Integrationsfunktionen
    • Unterstützung für Cloud-Speicherdienste von Drittanbietern (SharePoint und Box)
      Kontoinhaber und Administratoren können SharePoint oder Box als Standarddateispeicheroption für neu erstellte Kanäle auswählen. Diese Einstellung ist auf Kontoebene verfügbar. Diese Funktion erfordert Version 5.10.0 oder höher und muss durch Zoom aktiviert werden.
  • Entwicklerfunktionen
    • Cloud-Aufzeichnung zu Nutzungsberichten hinzugefügt
      Für Video SDK-Konten mit einem Cloud-Aufzeichnungs-Abo sind Cloud-Aufzeichnungsmetriken unter Nutzungsberichte verfügbar, um detaillierte Informationen zur Cloud-Speichernutzung durch den Host anzuzeigen.

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen
  • Sicherheitsverbesserungen
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem für Konten mit mehreren Anmeldemethoden eine falsche Warnung angezeigt wurde, laut der versucht wurde, die Single Sign-On-Methode zu deaktivieren.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem benutzerdefinierter Text in einer Webinar-Folge-E-Mail nicht sichtbar war.

Versionshinweise für die PWA

Neue und erweiterte Funktionen

  • Meeting-/Webinar-Funktionen
    • Unterstützung virtueller Hintergründe für Geräte mit geeigneter Hardware
      Benutzer können den virtuellen Hintergrund anstelle der aktuellen Maskenfunktion auf Geräten mit ausreichenden CPU-Kernen aktivieren. Derzeit ist dies nur verfügbar auf Geräten mit mindestens 4 logischen Kernen, einschließlich 4 realen Kernen oder 2 Kernen mit 4 Threads. Dies kann zu Leistungsproblemen auf leistungsschwachen Geräten führen und Benutzer können bei Bedarf problemlos zur einfacheren Maskenfunktion zurückkehren.
    • Audio/Video-Statistiken
      Web Client-Benutzer, die sich in einem Meeting befinden, können Meetingstatistiken wie Latenz, Jitter, Paketverlust, Bilder pro Sekunde und die Bitrate anzeigen.
  • Meeting-Funktionen
    • Teilnehmer im Warteraum umbenennen
      Hosts und Co-Hosts können Meetingteilnehmer im Warteraum umbenennen, bevor sie in das Meeting gelassen werden. Nachdem Sie den Namen eines Teilnehmers im Warteraumbereich der Teilnehmerliste gefunden haben, wird im Menü „…“ eine Option angezeigt, um diesen Teilnehmer umzubenennen. Der Teilnehmer wird über diese Änderung informiert.
    • Breakout-Raum-Zuweisungen für den zukünftigen Gebrauch speichern
      Wenn Breakout-Räume erstellt werden, kann der Host die aktuelle Konfiguration und die Teilnehmerzuweisungen speichern, die in zukünftigen Sitzungen verwendet werden können. Dies ist nur für wiederkehrende Besprechungen verfügbar und auf zehn gespeicherte Konfigurationen pro Benutzer beschränkt.
    • Optional einen Co-Host einschließen, wenn Breakout-Räume automatisch zugewiesen werden
      Wenn Breakout-Räume erstellt und die automatische Zuweisung der Teilnehmer ausgewählt wird, werden Co-Hosts nicht automatisch in die Zuweisung einbezogen, sondern der Host kann entscheiden, ob sie einbezogen werden sollen.
  • Webinar-Funktionen
    • Branding von Webinar-Sitzungen
      Hosts können das Erscheinungsbild im Webinar anpassen, indem sie ein Hintergrundbild hinter den Videokacheln hinzufügen, einen gemeinsamen virtuellen Hintergrund für alle Diskussionsteilnehmer festlegen und Namensschilder für jeden Diskussionsteilnehmer bereitstellen.
    • Reaktionen für Webinar-Teilnehmer
      Webinar-Teilnehmer können Reaktionen ähnlich wie in Meetings verwenden. Die gesendeten Reaktionen werden unten rechts im Webinar-Hauptfenster dargestellt und sind für den Host, Diskussionsteilnehmer sowie Teilnehmer sichtbar. Diese Funktion kann vom Webinar aus sowie in den Einstellungen auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene gesteuert werden.

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen
  • Sicherheitsverbesserungen
  • Ein Problem mit der Umgehung des Warteraums beim erneuten Beitreten zu einem Meeting wurde behoben.

Versionshinweise für Zoom Phone

Neue und erweiterte Funktionen

  • Administratorfunktionen
    • Gruppenverwaltungsrichtlinien
      Kontoinhaber und Administratoren können die Gruppenverwaltung verwenden, um Zoom Phone-Richtlinieneinstellungen auf Gruppenebene festzulegen. Bestimmte Richtlinieneinstellungen in der Telefonsystemverwaltung des Web Portals sind auch unter Benutzerverwaltung > Gruppen > Zoom Phone zugänglich. Dies ermöglicht eine detailliertere Kontrolle der Richtlinieneinstellungen. Ein Firmenstandort spiegelt in der Regel auch den geografischen Standort wider (z. B. der Standort San Jose), während Gruppen in der Regel die Organisation widerspiegeln (z. B. die Gruppe Buchhaltung). Mithilfe der Zoom Phone-Gruppenverwaltungsrichtlinien können Telefonbenutzer mehreren Standorten angehören, aber den auf Gruppenebene festgelegten Richtlinien unterliegen. Dies ist für eigenständige Konten nicht verfügbar. Kontoinhaber und Administratoren können Richtlinieneinstellungen auf Konto-, Gruppen- oder Standortebene sperren. Diese Funktion ändert keine bestehenden Konfigurationen in den Richtlinieneinstellungen.
      Wichtig: Diese Funktion ist ab dem 20. März sichtbar und die Bereitstellung wird bis zum 27. März abgeschlossen sein. Wir empfehlen Kunden, bis nach dem 27. März zu warten, bevor sie Zoom Phone-Richtlinien auf Gruppenebene aktivieren.
    • Verbesserungen der Funktion für reversibles Löschen
      Wenn reversibles Löschen aktiviert ist, können Kontoinhaber und Administratoren vorläufig gelöschte Benutzer nach einem festgelegten Zeitraum dauerhaft löschen lassen. Telefonverträge und Rufnummern werden vom Benutzer entfernt, wenn dieser dauerhaft gelöscht wird.
    • Verbesserungen bei der Rollenverwaltung
      Mehrere Verbesserungen wurden für die Zoom Phone-Rollenverwaltung umgesetzt, um die Verwendung für Kontoinhaber und Administratoren zu verbessern:
      • Sie können Zoom Phone-Benutzern die neue Standardrolle des Compliance-Administrators zuweisen. Diese neue Rolle kann auf Anrufprotokolle, Aufzeichnungen, Sprachnachrichten und SMS zugreifen und diese verwalten.
      • Beim Hinzufügen von Mitgliedern zu einer Rolle können sie eine vorhandene Mitgliederliste aus einer anderen Rolle kopieren. Sie können auch die zugeordneten Ziele kopieren, wenn der Zieltyp übereinstimmt.
      • Wenn sie einen Posteingang für Sprachnachrichten ansehen, auf den sie Zugriff haben, können sie Sprachnachrichten auf der Seite „Protokolle“ statt in ihrer persönlichen Seite für Sprachnachrichten anzeigen.
    • Vorlagen für Benutzer, automatische Rufannahme und Anrufwarteschlange erstellen
      Kontoinhaber und Administratoren können Benutzer, automatische Rufannahmen und Anrufwarteschlangen einfach mithilfe von Vorlagen erstellen. Die modulare Konfiguration wird jetzt für Geschäftszeiten unterstützt, um nur Geschäftszeiten auf Ihr Ziel anzuwenden. Vorlagen können zusätzlich zur Standortebene auch auf Kontoebene erstellt werden.
    • Berechtigungsberichte über Benutzerfunktionen
      Kontoinhaber und Administratoren können Funktionen anzeigen und nachverfolgen, die für Telefonbenutzer im Konto aktiviert sind. Beispielsweise können sie Benutzer mit aktivierter Anrufaufzeichnung anzeigen.
    • Verbesserungen bei Echtzeitanalysen und Verlaufsberichten
      Mehrere Verbesserungen wurden für Analysen und Berichte umgesetzt, um die Verwendung zu verbessern und neue Metriken hinzuzufügen:
      • In Echtzeitanalysen wurden Verpasste Anrufe in Überlauf-Anrufe umbenannt. Kontoinhaber und Administratoren können auch Metriken für Anrufe anzeigen, die innerhalb der Geschäftszeiten überlaufen sind, im Vergleich zu Anrufen, die außerhalb der Geschäftszeiten überlaufen sind.
      • Filtern Sie Anrufwarteschleifen-Echtzeitanalysen und Verlaufsberichte nach Abteilung und Kostenstelle, wenn diese konfiguriert sind.
    • Ausweitung der Anrufprotokolle
      Die folgenden Details werden in Anrufverlaufsprotokollen angezeigt:
      • Die dritte Person, die sich einer Dreierkonferenz anschließt.
      • Der zugeordnete Standort der Anrufwarteschleife, wenn ein Anruf von einer Anrufwarteschleife an ein PSTN-Ziel weitergeleitet wird.
      • Die zugeordnete automatische Rufannahme, die Anrufe an Anrufwarteschleifen weitergeleitet hat.
    • Verbesserung der Benutzeroberfläche zum Aufrufen von Nutzungsberichten
      Wenn ein Anruf von anderen Agenten entgegengenommen wird, wird dies in der neuen Spalte Von anderen entgegengenommen nachverfolgt. Zuvor wurde dies unter Verpasste Anrufe erfasst.
    • Einstellung für die Anrufbearbeitung unbeantworteter Anrufe
      Kontoinhaber und Administratoren können Anrufern erlauben, eine Sprachnachricht für den Angerufenen zu hinterlassen, nachdem der Anruf an andere Durchwahlen weitergeleitet und dort nicht entgegengenommen wurde.
    • Anrufverteilungsmodus „Gruppenrotation“ für Anrufwarteschleifen
      Kontoinhaber und Administratoren können ihre Anrufwarteschleifen so konfigurieren, dass eingehende Anrufe gleichzeitig ankommen und durchrotieren, um Anrufe gerecht auf alle verfügbaren Mitglieder größerer Anrufwarteschleifen zu verteilen. Bitte wenden Sie sich an den technischen Support, um diese Funktion aktivieren zu lassen.
    • Gegensprechanlage
      Kontoinhaber und Administratoren können eine Gegensprechanlage einrichten, die freihändige Peer-to-Peer-Gespräche ermöglicht. Wenn ein Sprechanlagenanruf eingeht, benachrichtigt das Telefon den Teilnehmer und nimmt das Gespräch automatisch an. Häufige Anwendungsfälle sind die Ankündigung geparkter Anrufe oder die Benachrichtigung von Besuchern in einem Bereich. Nur der Desktop Client (5.9.3 oder höher) und Schreibtischtelefone können Sprechanlagenanrufe empfangen.
  • Geräte
    • Firmware-Upgrades
      Die folgenden Poly-Geräte erhalten Firmware-Upgrades. Die Geräte werden automatisch neu gestartet, um die Firmware zu aktualisieren.
      • Poly OBi302 (3.2.5.8732)
      • Poly OBi508 (4.0.5.7707)
      • Poly Rove B2/B4/30/40 (8.0.2, Build: 0003)
      • Poly VVX101/VVX150/VVX201/VVX250/VVX301/VVX311/VVX350/VVX401/VVX411/VVX450/VVX501/VVX601 (6.4.2.3176)
    • Zertifizierte Geräte
      Zoom Phone unterstützt die folgenden Geräte. Im Rahmen des Bereitstellungsprozesses können Kontoinhaber und Admins die folgenden Geräte zum Zoom Web Portal hinzufügen:
      • AudioCodes RX50 Konferenztelefon
      • Poly OBI 300 ATA
      • Poly OBI504 ATA
      • Cisco Multi-Plattform-Geräte:
        • CP-6821-3PCC-K9
        • CP-6851-3PCC-K9
        • CP-6861-3PCC-K9
        • CP-6871-3PCC-K9
        • CP-7861-3PCC-K9
        • CP-8811-3PCC-K9
    • Unterstützung des Cisco IP Phone Key Expansion Module
      Zoom Phone unterstützt das Cisco IP Phone Key Expansion Module (CP-8800-A-KEM-3PC und CP-68KEM-3PCC), das den Funktionsumfang dieser zertifizierten Cisco IP-Telefone erweitert: 6851, 8851 und 8861. Das Erweiterungsmodul bietet zusätzliche Tasten für BLF, Kurzwahl und den Abruf geparkter Anrufe.
    • Steuerung von Schreibtischtelefonanrufen über den Zoom Desktop Client
      Benutzer können Aktionen zur Steuerung von Schreibtischtelefonanrufen über den Zoom Desktop Client ausführen, dazu gehören das Tätigen und Entgegennehmen von Anrufen. Benutzer können auch einfach auswählen/deaktivieren, welches IP-Telefon für die Anrufsteuerung verwendet wird. Für diese Funktion ist die Client-Version 5.8.0 oder höher erforderlich und sie wird nur auf bestimmten Poly- und Yealink-Schreibtischtelefonen unterstützt.
    • Änderung der Interaktion bei der Anrufüberwachung für Yealink
      Telefonbenutzer, die unterstützte Yealink-Geräte verwenden und sich in einer Anrufüberwachungsgruppe befinden, können alle Anrufüberwachungsfunktionen (Zuhören, Flüstern, Eingreifen, Übernahme, Eingriff in die Konferenz) unabhängig von ihrer Anrufüberwachungsrolle (Führungskraft oder Assistent) nutzen.
    • Sequenzielle oder zufällige Tastenzuweisung für das Parken von Anrufen
      Kontoinhaber und Administratoren können auswählen, wie geparkte Anrufe einem BLF-Schlüssel (Busy Lamp Field) auf den Schreibtischtelefonen von Telefonbenutzern zugewiesen werden. Bei der sequenziellen Zuweisung wird der Anruf beim nächsten verfügbaren BLF-Schlüssel geparkt. Durch die zufällige Zuweisung wird der Anruf an einem zufällig ausgewählten BLF-Schlüssel geparkt. Die Schlüsselzuweisung muss auf Sequenziell festgelegt werden, damit Benutzer den BLF-Schlüssel zum Parken von Anrufen auf dem Schreibtischtelefon verwenden können.
    • Annahme von Weiterleitungsanrufen für Anrufannahmegruppen
      Kontoinhaber und Administratoren können die Option für die Weiterleitungsannahme von Anrufen für Anrufannahmegruppen aktivieren. Auf diese Weise können Gruppenmitglieder den Anruf eines anderen Mitglieds annehmen, indem sie die zugehörige BLF-Taste drücken. Wenn diese Option deaktiviert ist, beantworten Gruppenmitglieder eingehende Gruppenannahmeanrufe, indem sie den DTMF-Code (*97) gefolgt von der Durchwahl eines anderen Mitglieds wählen. Diese Funktion wird auf Schreibtischtelefonen von Poly VVX, Yealink und AudioCodes unterstützt.

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen

Versionshinweise für Outlook-Add-In

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen

Versionshinweise für den Cloud-Raum-Connector (CRC)

Neue und erweiterte Funktionen

  • Unterstützung für Zoom Webinars-Übungssitzung
    SIP-/H.323-Geräte, die als Diskussionsteilnehmer an Webinaren teilnehmen, können jetzt beitreten und mit dem Host sowie anderen Diskussionsteilnehmern interagieren, wenn sie einer Webinar-Übungssitzung beitreten. 
  • Unterstützung für die Teilnahme an Meetings und Webinaren mithilfe von AuthentifizierungsprofilenSIP/H.323-Geräte können jetzt an Meetings und Webinaren teilnehmen, die Authentifizierungsprofile über die Funktion Teilnehmen im Namen von verwenden.

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen
  • Sicherheitsverbesserungen
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Video über den Kanal für die Freigabe von Inhalten übertragen wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Lautstärkeschwankungen auftraten, wenn der Begrüßungsbildschirm für die Teilnahme an Meetings angezeigt wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Benutzer, die sich über den Pexip-Cloud-Servicer verbinden, eine Auflösung von 360p anstelle von 720p erhielten.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem zeitweise ein Rauschen während eines Zoom-Meetings zu hören war.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Huawei-Geräte keine Bildschirmfreigabeinhalte über das H.323-Protokoll empfangen konnten.

Versionshinweise für den erweiterten Zoom Connector für SIP/H.323

Neue und erweiterte Funktionen

  • Benachrichtigung über veraltete Geräte-Firmware
    Wenn die Firmware eines Geräts mehrere Versionen zurückliegt, werden Administratoren aufgefordert, die Firmware zu aktualisieren, wenn das Gerät im Web Portal angezeigt wird.
  • Einstellungen auf Kontoebene für bereitgestellte Geräte
    Einstellungen für Geräte, die mit dem erweiterten Zoom Connector bereitgestellt wurden, können jetzt auf Kontoebene verwaltet werden. Dies dient dazu, Konfigurationsänderungen für mehrere Geräte gleichzeitig und nicht nur auf Geräteebene zu ermöglichen.

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen
  • Sicherheitsverbesserungen
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem der Zoom Connector nach der Bereitstellung einer neuen Version des Zoom Connectors als offline angezeigt wurde.

Versionshinweise für Cisco/Polycom Zoom Connector

Behobene Probleme

  • Geringfügige Fehlerkorrekturen

Zoom-Community

Werden Sie Teil der 100.000 anderen Mitglieder in der Zoom-Community! Melden Sie sich mit Ihren Zoom-Kontodaten an und beginnen Sie mit der Zusammenarbeit.